Auf den Spuren der Eisenbahn von der Ruhr durchs Bergische bis hinein
ins Sauerland: Der Bergische Panorama-Radweg bietet ein buntes Panorama
von ungewöhnlichen Ein- und Ausblicken.

  • Beste Jahreszeiten:
  • JAN
  • FEB
  • MRZ
  • APR
  • MAI
  • JUN
  • JUL
  • AUG
  • SEP
  • OKT
  • NOV
  • DEZ

Der Bergische Panorama-Radweg: gut zu wissen


Was die Ingenieurkunst seinerzeit für die Schienenwege geleistet hat, macht nun ein ganz besonderes Radelerlebnis aus: 14 Tunnel, bis zu 40 Meter hohe Viadukte und zahlreiche Brücken, mit herrlichen Ausblicken in weite Landschaften oder Einblicken in das benachbarte Häusermeer der Städte. Auf den Spuren der Industriekultur und mitten durch eine bewegte und wasserreiche Landschaft gibt es außerdem mehr als genug Anlässe, Pause zu machen – beispielsweise im Park unter der höchsten Eisenbahnbrücke Deutschlands oder am Schloss Burg. Die Fahrt mit der Schwebefähre über die Wupper bietet ein besonderes Erlebnis und eine Seilbahn hilft auch den Rädern beim Aufstieg auf die Höhe. Weiter geht es über die Route des Wasserquintetts vorbei an blauen Talsperren durch die Schlossstadt Hückeswagen, die Hansestadt Wipperfürth und Marienheide bis ins Sauerland nach Olpe.


In der gesamten Region (Kreis Soest, Hochsauerlandkreis, Märkischer Kreis, Kreis Olpe und Kreis Siegen-Wittgenstein) ist ein Rettungspunktsystem installiert. Rettungspunkte finden Sie unter anderem auf den Informationstafeln der Knotenpunkte des Radnetzes Südwestfalen.


Weitere Infos unter bergischer-panoramaradweg.de

Auf einen Blick

Kondition
Technik
Schwierigkeit
mittel
Länge Länge 131,6 km
Aufstieg Aufstieg 1267 m
Abstieg Abstieg 1132 m
Dauer Dauer 8,45 h
Niedrigster Punkt Niedrigster Punkt 61 m
Höchster Punkt Höchster Punkt 460 m
   
Startpunkt
Hattingen
Zielpunkt
Olpe
Eigenschaften
Etappentour
aussichtsreich
Streckentour
Download
Google-Earth
GPS-Track: Hattingen-Olpe
GPS-Track: Olpe-Hattingen
bergischer-panoramaradweg.de

Impressionen